Wasser hat eigene Regeln

Wasser ist anders, komplex und einzigartig

Auf den ersten Blick wirkt Wasser unscheinbar und recht still. Genauer betrachtet ist es aber einzigartig, rätselhaft und folgt eigenen Gesetzen.

Die Vorgänge innerhalb eines Wassertropfens sind so komplex, dass sie das durchschnittliche menschliche Vorstellungsvermögen übersteigen.

Auch die äußeren, erkennbaren Eigenschaften des Wassers sind so völlig anders als bei allen vergleichbaren Elementen, sodass die Wissenschaft das Wasser als "anormal" betitelt. Über 60 "Anomalien" hat der englische Wissenschafter Martin Chaplin dokumentiert.

Viktor Gutmann, sechsfacher Doktor und zweimaliger Kandidat für den Chemie-Nobelpreis antwortet auf die Frage, ob Wasser vollständig erforscht sei: "Die Wissenschaft geht heute davon aus, dass Wasser anormal ist, weil es seine größte Dichte bei plus vier Grad hat und nicht, wie es die Wissenschaft vorschreiben will, bei null Grad. Nicht das Wasser ist anormal, sondern unsere Formeln sind unzureichend, um das Phänomen Wasser zu beschreiben."

Aus den Beobachtungen von Johann Grander geht hervor, dass die bloße chemische Formel H2O nicht ausreicht, um das Wesen und Wirken des Wassers auch nur annähernd zu beschreiben.

Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erhalten Sie exklusiven Zugang zu interessanten Informationen.

Durch Anklicken des Buttons "Jetzt abonnieren" stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu.
wassersymposium 2019